Regeneration - Gedankenfilter

Grafik Gedankenfilter

Hintergrund:

Der Alltag eines Athleten in jungen Jahren ist häufig bereits gefüllt mit vielen verschiedenen Verpflichtungen [Schule, Familie, Training usw.], Lücken zu finden ist oft schwierig. Erschwerend kommt oft hinzu, dass wir Menschen mit unseren Gedanken oft nicht bei der aktuellen Tätigkeit sind, sondern uns Sorgen über die Zukunft machen oder über die Vergangenheit grübeln. Diese Übung hilft dabei, störende Gedanken auszublenden, mehr Kontrolle über eigene Gedanken zu entwickeln und eine positive Ausrichtung zu erlangen.

Einsatz:

  • Wenn störende Gedanken wichtige Kapazitäten wegnehmen und einen von der eigentlichen Aufgabe abhalten
  • Zum Einstieg von Erholungsaktivitäten
  • Wenn negative Gedanken einen Stören
  • Positive Ausrichtung zu üben

Ausführung:

Stelle Dir vor, Du bist ein Pilot in einer wichtigen Maschine. Es gibt viele Schalter und Dinge zum Bedienen und zum Steuern. Nun bekommst Du einen neuen Filter für Deine Maschine. Der Filter muss von Dir neu eingestellt werden. Er hat dann die Macht alle unnötigen Gedanken auszusortieren und nur die Gedanken durch zu lassen, für die Du dich entscheidest. Stelle den Filter nun ein. Lass nur positive Gedanken durch. Welche Gedanken bringen Dich weiter? Welche Gedanken helfen Dir dabei dich zu entspannen und ganz bei Dir zu sein? Um den Filter richtig einzustellen, ist es sinnvoll jeden Tag 3 Minuten zu üben, so wird der Filter immer besser funktionieren. Stelle Dir eine Uhr [3 Min.] und versuche den Filter einzustellen. Es werden immer wieder neue Gedanken kommen und gehen. Deine Aufgabe ist es diese Gedanken zu betrachten und zu filtern.

Logo - Technische Universitt Mnchen
Logo - Bundesinstitut fr Sportwissenschaft